Graphothek Berlin
← Bestand ist digital verfügbar!  

Kunstprojekt "Pikträt" und "Ich, Berlin" in der Graphothek Berlin

  Biographie Doris Graf →

Über das digitale "Ich" und "Ich, Berlin" – Ausstellung mit der Künstlerin Doris Graf und Schülerworkshops mit der Bettina-von-Arnim-Schule in der Graphothek

Über das digitale "Ich"

Seit der Studienzeit beschäftigt sich die Künstlerin und Projektleiterin Doris Graf (Teilnehmerin an der Biennale in Rio de Janeiro 2012 und Ars Electronica Festival “Total Recall“ 2013) mit Piktogrammen, in dem sie Landschaftsbilder und Lebensäußerungen anderen Menschen transcodiert. Mit dem Projekt ”Pikträt” wendet sich die Künstlerin dem einzelnen Menschen zu.

Die Bezeichnung ”Pikträt” ist aus den Begriffen ”Piktogramm” (Pik) und ”Porträt” (-trät)  entstanden. Die Pikträts sind Blätter im Format DIN A4, die mit Hilfe eines standardisierten Zeichensystems die pikträtierten Personen darstellen. Die Beispielmerkmale sind: z. B. Augen- und Haarfarbe, Familienstand, Eigentum (u.a. Auto, Handys, Computer). Digitale Daten werden oft im täglichen Leben abgefragt, die in Datenbanken und zu verschiedenen Zwecken erfasst werden. Nicht selten wird mit persönlichen Daten Handel und Marktforschung betrieben. Doris Graf sammelt die Daten und verwendet sie ausschließlich für künstlerische Zwecke, indem sie sich mit dem Sammeln, Speichern, Verwerten und Verwalten von persönlichen Informationen in der Gesellschaft auseinandersetzt.

Die Ausstellung „Doris Graf – 2009 bis 2014“ fand vom 12. Mai bis 4. Juli 2014 in den Räumlichkeiten der Graphothek Berlin und im Eingangsbereich des Fontane-Hauses statt.

"Ich, Berlin": Menschen machen sich ein Bild von Ihrer Stadt - Schülerworkshops

Ein weiterer Teil des Ausstellungsprojektes von Doris Graf war das Thema – ”Menschen machen sich ein Bild von ihrer Stadt”, das die Künstlerin im November 2012 mit dem Werk “Me, Rio“ auf der Biennale in Rio de Janeiro bereits initiierte.
In Workshops erhilelten Schülerinnen und Schüler der Bettina-von-Arnim-Schule die Aufgabe, selbst ein Zeichen zu entwickeln, das ausdrücken soll, wie sie sich in ihrer Stadt fühlen und was sie mit ihrer Stadt verbindet.

Diese Zeichnungen und Pikträts wurden teilweise in die bestehende Ausstellung von Doris Graf in der Graphothek eingearbeitet, teilweise in der Galerie im Fontane-Haus präsentiert.

Die Ausstellung mit der Ergebnisse des Projekts fand zwischen 24. Juni und 4. Juli 2014 statt.

Abb.:Oben: Me, Rio, 2012, Biennale Rio de Janeiro, unten: die Pikträtdatenbank in der Graphothek Berlin, 2014

(Fotos: Doris Graf)

 Me, Rio, 2012, Biennale Rio de Janeiro (Bildarchiv Doris Graf)

Die Ausstellung in der Graphothek

zum Seitenanfang 

Graphothek Berlin, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur
In der Stadtteilbibliothek im Fontane-Haus | Königshorster Str. 6 | 13439 Berlin
Telefon: (030) 90 294-3860 | Fax: (030) 90 294-3861 | Email: graphothek(at)reinickendorf.berlin.de
Öffnungszeiten: Mo 15-19 Uhr | Di 13-17 Uhr | Mi geschlossen | Do 15-19 Uhr | Fr 11-17 Uhr